Posts

Es werden Posts vom April, 2018 angezeigt.

Du sollst nicht ehebrechen! Gnade vs. Gesetz

Ich bin ja grad dabei, Gottes Gnade nochmal neu und auch tiefer zu begreifen. Auch, was die Vermischung der Gnade mit Gesetz anrichten kann. Daher heute das Thema: Ehebruch.
Jesus aber ging an den Ölberg. Und frühmorgens kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie. Aber die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten ein Weib zu ihm, im Ehebruch ergriffen, und stellten sie in die Mitte dar und sprachen zu ihm: Meister, dies Weib ist ergriffen auf frischer Tat im Ehebruch. Mose aber hat uns im Gesetz geboten, solche zu steinigen; was sagst du? Das sprachen sie aber, ihn zu versuchen, auf daß sie eine Sache wider ihn hätten. Aber Jesus bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde. Als sie nun anhielten, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie. Und bückte sich wieder nieder und schrieb auf die Erde. Da sie aber das hörten, gingen sie hinaus (von ihrem…

Heimgeholt.

Kennst Du die Geschichte vom reichen Jüngling? DAS ist meine Geschichte!
Und da er hinausgegangen war auf den Weg, lief einer herzu, kniete, vor ihn und fragte ihn: Guter Meister, was soll ich tun, daß ich das ewige Leben ererbe?  Aber Jesus sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott. Du weißt ja die Gebote wohl: "Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst niemand täuschen; ehre Vater und Mutter." Er aber antwortete und sprach zu ihm: Meister, das habe ich alles gehalten von meiner Jugend auf. Und Jesus sah ihn an und liebte ihn und sprach zu ihm: Eines fehlt dir. Gehe hin, verkaufe alles, was du hast, und gib's den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm, folge mir nach und nimm das Kreuz auf dich. Er aber ward unmutig über die Rede und ging traurig davon; denn er hatte viele Güter. Markus 10:17‭-‬22
Wie letztens schon geschrieben, war ich …

Bibel lesen durch die Brille des Gesetzes oder mit den Augen der Gnade

Manchmal frag ich mich, wie soviel Schundluder mit der Bibel getrieben werden konnte und wahrscheinlich auch immer noch getrieben wird. Jedoch haben die Ereignisse der jüngsten Zeit mir gezeigt, wie leicht man sich bei der Interpretation von Bibelversen verzetteln kann. Heute morgen hat mir Gott diesbezüglich etwas sehr Interessantes gezeigt. Es ging dabei um folgenden Bibelvers: (Die Rede ist von Jesus)

'Er wird nicht streiten noch schreien, noch wird jemand seine Stimme auf den Straßen hören;" Jesaja 42 zitiert in Matthäus 12,19
An diesem Vers hat mir Gott eindrucksvoll gezeigt, was es heißt im Geist zu lesen oder durch mich selbst. Erst interpretierte ich diesen Satz so: Ich SOLL, weil ich Jesus ja nachfolge, nicht streiten und auch nicht schreien. Das ist prinzipiell natürlich richtig. Aber dann fiel mir auf,dass ich noch nicht dafür gebetet hatte, dass der heilige Geist mir die Schrift auslegt, also holte ich das schnell noch nach und plötzlich las ich den Vers ganz ander…

Gottes Schaf in Ewigkeit

Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen. Johannes 10:27‭-‬29
Dieser Vers hat mich in meinem Glaubensleben schon immer begleitet. Schon früh war für mich völlig klar, dass,wenn ich Gott einmal erkannt habe, es keine Chance gibt, wieder von ihm Weg zu kommen. Das glaube ich jetzt wieder, aber in den letzten Wochen hatte ich einen echten Kampf um diese Wahrheit. Und das hat mir nochmal verdeutlicht: Nicht ich halte an Gott fest, sondern er an mir! Und mein ganzer Glaube kommt von ihm! Alles,was ich tue, meine ganze Überzeugung resultiert nur aus meiner Sicherheit in seiner Liebe. Vor einigen Monaten wurde in mir ein kleiner Zweifel gesät,den ich nicht erkannte. Es war der Klassiker: "Hat Gott wirklich gesagt...&q…