Posts

Was verändert Glauben,...

...wenn wir doch durch das vollendete Werk JESU' am Kreuz mit ALLEM gesegnet sind? - Unseren Standpunkt!
Es mag sein, Nein, vielmehr ist es so, dass sämtliche Segnungen GOTTES nicht mehr von uns abhängen... Beispielsweise hängt unser Wohlstand nicht davon ab, ob wir bei der Steuererklärung bescheißen oder nicht (wenngleich das unangenehme Folgen haben kann -aber nicht muss!)... Auch hängt meine finanzielle Segnung nicht davon ab, ob ich den Zehnten gebe oder lieber alles Geld für mich selbst behalte... Die Segnung meiner Ehe hängt nicht davon ab, ob ich treu oder untreu bin (auch nicht in Gedanken)... Nichtmal die Segnung der Tage meiner Kinder hängt von einem morgendlichen Gebet ab, noch die Segnung meiner Mahlzeiten von einem Gebet vorneweg... DENN: JESU' Werk ist Vollendet, d.h. FIX UND FERTIG. Es gibt dem rein GAR NICHTS hinzuzufügen - JA, Du kannst Dich benehmen wie die Axt im Walde und GOTT wird Dich trotzdem mit Segen überschütten, weil ER alle Strafe für Dein Verhalte…

Ein Plädoyer FÜR Muslime!(oder auch: für Menschen!)

Letztens konnte ich mir einen zynischen Satz gegen die Islamfeindlichkeit nicht  verkneifen und heute würde ich gern mal darauf eingehen, wie genau ich das gemeint  habe;) Ich habe GOTT schon länger gefragt, was ich vom Islam halten soll und wie ich mit Muslimen umgehen kann. Früher war ich echt entschieden gegen den Islam, lenkt er doch weg von CHRISTUS, aber jetzt unter Gnade sehe ich: das tut die "christliche" Kirche auch und dennoch ist GOTTES Gnade viel größer. Gilt das dann nicht ebenso für den Islam?... Ist bzw. halte ich den Islam für eine gewaltverherrlichende Religion? NEIN! Denn: ohne den Koran jetzt gelesen zu haben (und ich halte es auch nicht für notwendig das zu tun!), sehe ich, dass es Massen friedlich lebende Muslime gibt, so wie es auch Massen friedlich lebende Christen gibt.  Dass offenbar ein paar Wenige Textstellen aus dem Kontext reißen und es zur Hetze gegen wen oder was auch immer instrumentalisieren, sagt weniger über den Islam aus, als über uns Men…

Wie sich unter Gnade das Verständnis der ganzen Bibel wandelt

Seit ich (bewusst!) ganz eingehüllt bin in die Gnade GOTTES, merke ich, wie sich mir mehr und mehr Bibelverse erschließen, die ich früher entweder nur falsch oder gar nicht interpretieren konnte. Einer davon ist jener aus den Sprüchen, der durchaus auch gern GEGEN das Christentum verwendet wird:
Wer seine Rute schont, der haßt seinen Sohn; wer ihn aber liebhat, der züchtigt ihn bald. Sprüche 13:24 DELUT
Mir persönlich war SCHON IMMER klar, dass das kein Plädoyer GOTTES für das Schlagen von Kindern sein kann, dennoch konnte ich diesen Vers nie deuten.  Zugegebenermaßen bin ich nie auf die Idee gekommen, GOTT einfach zu bitten mir diesen Vers aufzuschließen, bis vor kurzem. Und dann zeigte GOTT mir Folgendes: Das hebräische Wort שׁבט (shêbeţ) von Luther übersetzt mit Rute, kann auch Stamm (im Sinne der 12 Stämme Israels bspw) oder Zepter heißen. Das Wort מוּסר (mûsâr), Züchtigen, kann ebenso anweisen und korrigieren heißen. Ich könnte also auch übersetzen:
Wer sein Zepter schont/zurückhä…

Anbetung im Alltag

Weil mein Bild von GOTT so verzehrt war, war Anbetung im Alltag für mich früher ein Spagat, den ich nicht meistern konnte. Entweder Alltag oder Anbetung, aber beides zusammen ging für mich irgendwie nicht. Ich erinnere mich, wie mir eine Freundin mal erzählte, dass ihr Auto kaputt gegangen war und sie glaubte, es läge daran, dass sich ihr Leben in letzter Zeit wenig um GOTT gedreht hätte. Sie interpretierte es als "Ermahnung" von GOTT. Wenn ich heute daran denke, macht es mich echt traurig, wie schlecht wir von GOTT denken. Mittlerweile habe ich kein Problem mehr damit, GOTT im Alltag anzubeten, weil ich weiß, dass ER mir IMMER gütig gesonnen ist. Wenn ich bspw. etwas neues nichtchristliches für mich entdecke, eine Sportart, die mir vlt sehr viel Spass macht oder auch Handarbeiten wie Nähen - dann ist die Versuchung nicht, wie ich früher dachte, trotzdem genügend Zeit für GOTT zu finden, sondern im Nähen GOTT zu finden, indem ich dankbar dafür bin, dass GOTT mir Freude dara…

Zurück zur ersten Liebe

(Zu faul selber zu lesen? Ich hab da mal was vorbereitet:)

Wenn Du schon seit Jahren (oder auch nur seit Wochen oder Monaten) ,wie ich, versucht hast, das Feuer zurück zu bekommen, dass Du einst hattest, als Du frisch bekehrt warst, dann ist dieser Post heute für DICH! "Zurück zur ersten Liebe" - Oh ja, ich weiß, zu diesem Thema gibt es unzählige Bücher, Predigten und was weiß ich noch alles. Und eigentlich kann man es nicht mehr hören: Du musst mehr beten, Dich mehr auf Jesus fokussieren, die ersten Werke tun... Und und und. Dabei hat Paulus wunderbar auf den Punkt gebracht, was Dir die erste Liebe geraubt hat:
Ich wundere mich, daß ihr so schnell von dem, der euch in der Gnade Christi berufen hat, zu einem anderen Evangelium umwendet, welches kein anderes ist; nur daß etliche sind, die euch verwirren und das Evangelium des Christus verkehren wollen. Galater 1:6‭-‬7 ELB
Du bist irgendwie abgekommen vom wahren Evangelium. Dir wurde ein anderes/falsches Evangelium untergeschob…

Hiob

Es gibt dieses eine Buch in der Bibel (vlt auch mehrere, keine Ahnung?! ;)), welches, glaube ich, vor allem dafür verantwortlich ist, dass die Frage mit dem Leid so kompliziert ist: HIOB. Satan kommt zu GOTT, welcher von Hiob schwärmt, und daraufhin provoziert Satan GOTT, auf dass dieser ihm die Erlaubnis gibt, Hiobs Glauben zu prüfen, indem er ihn mit allerlei Leid und Krankheit plagt. Am Ende besteht Hiob diesen Test nicht und es bleibt dem Leser die Frage: Würde mein Glaube bestehen? Aber was, wenn wir diese Geschichte immer falsch gelesen haben und zu den falschen Schlüssen gekommen sind? Letztens sah ich mir dieses Video an und schon nach den ersten Minuten flashte mich ein Gedanke, den ich gern mit euch teilen möchte!
Und es geschah eines Tages, da kamen die Söhne Gottes, um sich vor Jehova zu stellen; und auch der Satan kam in ihrer Mitte. Und Jehova sprach zum Satan: Wo kommst du her? Und der Satan antwortete Jehova und sprach: Vom Durchstreifen der Erde und vom Umherwandeln a…

Wer ist Gott?

Ich habe neulich eine Predigt angeschaut, in der ging es darum, dass eigentlich alles in unserem Leben von der Antwort auf diese eine Frage abhängt:
WER IST GOTT?
Ich möchte heute mit euch MEINE persönliche (nicht DIE! ;)) Antwort auf diese Frage teilen. Und ich möchte Dich ermutigen, Dir diese Frage auch einmal zu stellen, denn sie bestimmt nicht nur Dein Glaubensleben, sondern Dein ganzes Leben! Was wir glauben, prägt alles, was wir tun und alles, was wir denken! Also ist es wirklich Zeit darüber nachzudenken, was wir glauben! 
WER IST NUN GOTT FÜR MICH? GOTT ist für mich der, der in meinem Leben schon immer die Fäden gezogen hat.(Obwohl ich nicht schon immer an Jesus geglaubt habe!) Rückblickend kann ich sagen, wann immer ich etwas verrissen habe, hat ER es gerettet. ER war es, der mich zu sich gezogen hat und mir Jesus offenbart hat. ER war es, der, als ich mich ins Gesetz verrannt hatte, mich zurück in die Gnade zog. ER ist es, der mir wirklich JEDEN Tag aufs Neue sagt, dass ER m…

Was Du tun musst, wenn...

... Du nicht weißt, was zu tun ist. - Ein Erfahrungsbericht ;) 
Unsere beiden jüngsten Kinder (4 und 2) sind noch bzw. wieder zuhause. K3 besuchte letztes Jahr schonmal den Kindergarten, den auch K1 und K2 besucht haben, fand es aber viel zu laut und zu grell - kurz: es war viel zu viel für ihn. Ziemlich schnell nahm ich ihn wieder dort raus und es war die beste Entscheidung für ihn, auch heute noch ;)  Etwas später dachte ich mir, ich melde K3 einfach mit im Kindergarten an, wenn K4 auch hinein kommt (dieses Jahr September), da aber unser Stammkindergarten offenbar nicht das richtige Konzept für K3 war, meldete ich sie zusammen in einem kleineren Kindergarten mit offenerem Konzept (und damit mehr Rückzugmöglichkeit für K3) an. Man muss dazu sagen, dass dieser Kindergarten natürlich seeeehr beliebt ist und die Chancen dort hinein zu kommen nicht allzu groß sind. Aber ich hatte ja schließlich meinen allmächtigen Vater im Rücken und zweifelte deshalb nie daran, dass das klappen würde.  …

Freiheit in Christus

Letztens habe ich mir auf YouTube einen Beitrag über die Folgen von Pornographie bzw. einer Pornographiesucht angeschaut und dort ging es um einen Mann, den Gott von seiner Pornosucht befreit hat... Etwas später sollte er zusammen mit einer Frau ein paar Fragen zum Thema Pornographie beantworten und dafür sollten sie unter anderem ein paar kurze Videos schauen. Er entschuldigte sich, erklärte seine "Vergangenheit" und ging, weil er meinte, es würde ihn eventuell triggern und er wollte nicht riskieren einen Rückfall zu erleiden... Ich habe eine Freundin, die früher drogenabhängig war und auch Jahre, nachdem sie "frei" von dieser Sucht war, von Therapeuten noch eingeredet bekam, dass sie auch Alkohol meiden müsste, denn jeder "Rausch" könnte für einen Rückfall sorgen. Also hielt sie sich vom Alkohol fern, weil sie Angst hatte, sie könnte rückfällig werden... Da stellt sich die Frage, was für eine Freiheit das ist, die einen zwingt sich von bestimmten Sache…

Vorbereitete Werke

Gott hat die guten Werke in denen wir wandeln sollen, bereits beschlossen. 
Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken, welche Gott zuvor bereitet hat, auf daß wir in ihnen wandeln sollen. Epheser 2:10 ELB
Das heißt, der Weg ist vorgegeben. Der Weg, auf dem er uns Leben in Fülle schenken möchte. Aber: wir gehen ihn nicht automatisch. Es braucht Vertrauen. Mein Anliegen ist nicht, Leute von dem zu überzeugen, was ich glaube, sondern dass sie in die Fülle dessen kommen, was Gott für sie vorbereitet hat. Ich meine, Gott segnet alle unsere Wege, das steht außer Frage, aber die Fülle dessen, was er zu geben hat, bekommst du nur, wenn du ihm auch vertraust. Dies ist keine Werke-Sache. Du musst nicht etwas tun um es dir zu verdienen, aber du musst ihm vertrauen, denn er kennt den Weg nunmal am besten. Ein Beispiel: Du willst einen Kredit aufnehmen. Deine Eltern raten Dir zu der Bank, wo auch sie gute Erfahrungen gemacht haben. Ein Freund rät Dir zu einem privatem Kred…