Posts

Erziehung und... Angst.

Noch nie waren Ängste anderer Menschen für mich so offenbar, wie seit ich Mutter bin. Mütter bzw. Eltern haben soviel Angst! Leider reden die wenigsten darüber oder sind sich dieser überhaupt bewusst: Zum Beispiel der Angst davor, dass das eigene Kind so ungerecht behandelt wird, wie man selbst in seiner Kindheit. Oder der Angst davor, dass das eigene Kind ausgegrenzt wird, so, wie man selbst vielleicht, als man Kind war. Oder auch der Angst davor, dass das eigene Kind, zu den Schwächeren gehören könnte und zulässt, dass man auf ihm herum trampelt. Oder, oder, oder... Ich erlebe diese Ängste eins zu eins gerade auf dem Spielplatz und es macht mich fertig! Es macht mich fertig, wie Menschen die Erfahrungen und Ängste ihrer eigenen Kindheit auf ihre Kinder projezieren und das alles einfach nur noch schlimmer macht. Wie Menschen aus Angst Mauern bauen und von diesen Festungen aus schießen, ohne dass man die geringste Chance hat, an den Menschen dahinter irgendwie noch heran zu kommen. I…

Warum ich keine Pläne mehr mache...

Und mich gut dabei fühle.
Ich hab echt viele Pläne gemacht in meinem bisherigen Leben und IMMER wurde alles anders, als ich erwartet habe. Als Kind hatte ich den Plan Astronaut oder Anwalt zu werden... Nunja, ich bin es nicht ;) Dann fing ich an zu studieren und hatte meinen ersten Freund und definitiv war es mein Plan mit ihm mein ganzes Leben zu verbringen... Dieser Plan scheiterte, aber jetzt verbringe ich mein Leben eben mit dem Freund danach und hätte es definitiv nicht besser treffen können. Dann plante ich mein Studium zu beenden, doch noch bevor das geschah, war Kind Nummer eins unterwegs. Der Studiumabschlussplan verschob sich um ein Jahr, nur um festzustellen, dass Säugling UND studieren für mich zwei nicht miteinander zu vereinbarende Konzepte waren. Also wartete ich. Genoss die Zeit mit Kind Nummer eins und dann kam Nummer 2. Und dann völlig ungeplant Nummer 3. Und noch unerwarteter folgte Nummer 4 und ich möchte keines von ihnen missen. Nun hab ich mein Studium noch imme…

Ehre Mutter, Vater, Großeltern und Urgroßeltern...

auf dass es Dir wohl ergehe.
Dass die Gebote für Menschen in Christus, was das GOTT Gefallen angeht, keine Bewandtnis mehr haben, muss ich ja hoffentlich nicht mehr erläutern (falls das für Dich NEU ist, lies hier, hier oder hier;)). Dennoch dachte ich letztens über GOTTES Motivation zu diesem Gebot nach.  Im Urlaub habe ich mit meiner 6-köpfigen Familie meine Großeltern besucht und mir kam das Eltern-Gebot in den Sinn und die gesammelten Gedanken dazu gibt's heute zu lesen;) Meine Oma erzählte von ihrer Schwester, welche bereits 93 ist und ihre Schwägerin pflegt. Meine Oma selbst ist "erst" 84 und im Nachhinein fragte ich mich, ob sie es wohl erstrebenswert findet, auch 93 zu werden, oder ob sie, oder auch mein Opa, das Leben eher satt haben und auch nichts dagegen hätten, wenn es irgendwann in naher Zukunft vorbei wäre?! Ohne sie gefragt zu haben -weil das vielleicht nicht gerade die passende Frage fürs Kaffeetrinken ist -,glaube ich, in den Momenten, wo ihre Kinder, …

Die Gute Nachricht

Bild
Seit ich vor 1,5 Jahren aus der Kirche ausgetreten und die vollkommenen Gnade von CHRISTUS Mich ergriffen hat, hab ich mich gefragt, wie ich das Evangelium nun verkünden könnte. (Denn nahezu alles, was ich bis dato in der Kirche gelernt hatte, war damit hinfällig.) Wie lässt sich das Evangelium kurz und bündig zusammen fassen, wenn mal keine Zeit ist, ausschweifend darüber zu reden? Wie lässt sich alles, was Kirche in unseren Köpfen falsch gepflanzt hat, mit wenigen Worten widerlegen oder zumindest irrelevant machen? - Darüber hab ich mir echt meinen Kopf zerbrochen, wiederum auch nicht sooo sehr, denn eines ist klar:
[...] seid nicht besorgt, wie oder was ihr reden sollt; denn es wird euch in jener Stunde gegeben werden, was ihr reden sollt. Denn nicht ihr seid die Redenden, sondern der Geist eures Vaters, der in euch redet. Matthäus 10:19‭-‬20 ELB
GOTT gibt mir im Zweifelsfall die richtigen Worte und lässt die falschen auch einfach verstummen;) Trotzdem ließ mich die Frage nach einem…

Die Suche nach GOTT...

Seit mindestens einem Jahr, eigentlich schon seit ich zu JESUS gehöre, habe ich mich gefragt, wie das eigentlich funktioniert mit dem Glauben.  Immer, wenn ich mit Christen darüber gesprochen habe, meinten sie, man müsse eine Entscheidung für oder gegen JESUS treffen, aber das machte für mich aus zweierlei Gründen keinen Sinn: Erstens sagt Paulus "Rühmen ist ausgeschlossen!" und man könnte sich einer bewussten Entscheidung FÜR JESUS durchaus rühmen; zweitens habe ICH NIE eine bewusste Entscheidung FÜR JESUS getroffen - ER war einfach da und ich wusste von einer auf die nächste Sekunde, ER ist, wer ER sagt, auch wenn es bis dorthin ein längerer Weg war;).  Nun, wenn es aber keine bewusste Entscheidung ist, gibt es eigentlich nur das andere Extrem, zu sagen: Es ist vorherbestimmt. Einige Bibelstellen deuten sowas an, bspw. in der Apostelgeschichte
Als die Nichtjuden das hörten, freuten sie sich sehr und lobten Gott für seine Botschaft. Und alle, die zum ewigen Leben bestimmt w…

Wenn wir unsere Sünden bekennen,... 1.Johannes Kapitel 1

Letztens las ich diesen Vers im Johannesbrief:
Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. 1. Johannes 1:9 ELB
Ein Vers, der gern dafür verwendet wird zu behaupten, wir müssten unsere Sünden erst bekennen, bevor GOTT sie vergibt. Und natürlich möchte ich das heute gern widerlegen;) Wenn man sich diesen Vers im Kontext anschaut, gibt es auch noch einige andere tolle Dinge zu entdecken, deswegen schauen wir uns heute einfach mal das komplette erste Kapitel des 1.Johannesbriefes an (und, wenn ich Lust hab, nehme ich mir der Vollständigkeit halber demnächst vielleicht auch die anderen Kapitel vor;)):
Was von Anfang war, was wir gehört, was wir mit unseren Augen gesehen, was wir angeschaut und unsere Hände betastet haben, betreffend das Wort des Lebens; (und das Leben ist geoffenbart worden, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, welches bei dem Vater war und uns geoffe…

Homosexualität und andere Sünden (JEDE ANDERE SÜNDE!)

Bild
Homosexualität ist ja echt ein heißes Eisen. Kein Thema wird so sehr diskutiert, wenn es um das Thema "Glauben" geht, wie das Thema "Homosexualität" . Für die meisten Menschen ist auch genau dieses Thema das Ausschlusskriterium für die Kirche. Noch unter Gesetz hätte ich dazu gesagt: Ist ja klar, Menschen ohne den Heiligen Geist können Sünde nicht erkennen - was ja prinzipiell auch stimmt, aber es geht dabei eben um DIE EINE SÜNDE, die unverzeihliche, und nicht um jede einzelne "Sünde", die daraus resultiert. Doch zurück zur Homosexualität ;) Es gibt da meiner Meinung nach verschiedene Aspekte zu betrachten, die ich gern unvollständig mal beleuchten möchte.  Bevor ich erötere, ob Homosexualität überhaupt Sünde ist, einige Betrachtungen: Sucht sich jemand, der homosexuell ist eigentlich aus homosexuell zu sein? Dazu hab ich letztens von Till Reiners einen interessanten Text gehört. Sein Fazit: Wenn Leute sich aussuchen würden, homosexuell zu sein, warum s…

Die Mutter aller Sünden.

Mein heutiges Thema hat viele Aspekte und viele Tiefen. Ich möchte gar nicht erst den Anschein erwecken, ich hätte den Anspruch das auszuschöpfen, aber ich würde gern etwas Wichtiges klarstellen, dass meiner Meinung nach oft missverstanden wird. Es geht um den Begriff der "Sünde". Gern wird Sünde mit allen möglichen Handlungen gleichgesetzt und sooo vieles wird als Sünde bezeichnet, dass man sich, selbst als Christ, eigentlich permanent fühlt, als sei man auf einem Minenfeld unterwegs. Dabei hat dieser Begriff in seiner ursächlichsten Form eigentlich nur eine einzige Bedeutung: UNGLAUBE. Einer der offensichtlichsten "Beweise" für meine Theorie, dass das so ist, ist die Tatsache, dass wir, nachdem wir zum Glauben gekommen sind, KEINE SÜNDER mehr sind, EGAL, was wir tun - und dabei ist das einzige, was SICH zunächst verändert hat UNSER GLAUBEN. 
Wisset ihr nicht, daß die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Lasset euch nicht verführen! Weder die Hurer n…

GOTTESBEWEIS: Menschliches Versagen.

Da mein Herz schon immer noch sehr auch für Evangelisation schlägt, beschäftige ich mich gern mal mit Einwänden, die Nichtchristen gegen das Christentum anbringen könnten, obwohl mir natürlich völlig klar ist, dass Logik und Rationalität bei der "Entscheidung" für JESUS, wenn überhaupt eine sehr untergeordnete Rolle spielen. Trotzdem ging es ja auch mir so, dass ich einige Fragen hatte, die beantwortet werden mussten, bevor ich durchbrechen konnte zu JESUS.  Ich erinnere mich, wie im Alphakurs in der Kirche immer gesagt wurde, dass viele denken, man würde als Christ seinen Verstand an der Garderobe abgeben und ich denke, das glauben manche vielleicht tatsächlich. Ich kann das gar nicht ganz dementieren, denn ja, es gibt auch ungeklärte Fragen für mich als Christ. Und wenn ich sie nicht auflösen kann, ist das einzige, was ich dem entgegen zu setzen habe, Blindes Vertrauen auf GOTT.  Diese ungeklärten Fragen halten mich nicht davon ab zu glauben, da es einfach auch ein paar u…

Feinde segnen, Vergebung und andere religiöse Übungen

Ich schilderte ja letztens schonmal, dass es gerade bei uns auf dem Spielplatz immer mal wieder Ärger gibt. Tatsächlich so doll, dass ich mich auch Tage danach noch darüber aufrege.
Natürlich ist da der Spruch von JESUS 
Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel seid. Matthäus 5:44‭-‬45 SCH2000
naheliegend, aber was, wenn das nicht geht? Was, wenn "Liebe deinen Nächsten!" keine Option ist, weil dein Nächster sich wie ein absolutes Arschloch verhält? Mir jedenfalls geht es gerade so. Ich WILL meine "Feinde" schlicht und ergreifend nicht segnen, an "vergeben" oder "lieben" gar nicht zu denken. JESUS' Anspruch unsere Feinde zu segnen, kann in so einer Situation ganz schön Druck aufbauen!  Macht mich mein Unwille zur Vergebung jetzt zu einem schlechten Christen? Bleibt mir die Vergebung und der S…