Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2018 angezeigt.

Gedanken zum Thema: Nachfolge

Was bedeutet eigentlich Jesus nachfolgen? Als Jesus seine Jünger aufforderte: Folgt mir nach, da konnten sie das tatsächlich physisch tun. Ich glaube, dieser "Ruf" bedeutet für uns heute nicht mehr das gleiche. Ich glaube, Jesus fordert uns nicht auf, in seinen physischen Fußstapfen zu wandeln. Wir sind heute glaube ich, nicht so sehr aufgefordert, ihm in all seinen Handlungen nachzufolgen und ihn zu kopieren... Die Frage auf "Folge mir nach!" ist doch heute (nicht damals, da er physisch anwesend war!): Wohin? Und da wird's interessant. Wo ist Jesus denn? Bei Gott. Zur Rechten des Vaters. Für mich ist die Antwort auf die Frage "Wohin?" - An das Herz des Vaters! Denn das ist der Quell allen Lebens! Wenn ich dort nicht verankert bin, dann kann ich an Handlungen vollführen, was immer ich will, es wird totes Werk sein. Warum losziehen und Kranke heilen, wenn es nur ein Gehorsamsschritt ist und nicht ein Bedürfnis? Wenn unsere Herzen tatsächlich synchroni…

Errettung verlieren? Teil 3 - Einmal gerettet, immer gerettet!

Nachdem ich nun die zwei am häufig genanntesten Gründe dafür seine Errettung zu verlieren - sich vom Glauben abkehren oder zuviel Sündigen - hoffentlich entkräftigt habe, würde ich abschließend gern einfach nochmal ein paar Bibelstellen und Gründe nennen - genau genommen 3!-, die so sehr dafür sprechen, dass unser Heil unumkehrbar ist, dass man schon aufgrundessen alle Bibelstellen, die etwas anderes sagen, entkräften kann (und weiß, es muss etwas anderes als das Verlieren des ewigen Lebens gemeint sein!):
1. meine Lieblingsbibelstelle:
Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren ewiglich, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. Johannes 10:27‭-‬29 ELB
Geht es noch deutlicher? GOTT hat uns Jesus in die Hände gegeben und niemand kann uns dieser Hände mehr entreißen - einschließlic…

Errettung verlieren? Teil 2 - Mutwillig sündigen

Ich erzählte bereits, dass ich vor einiger Zeit aus meiner Gemeinde ausgetreten bin. Mittlerweile weiß ich, die Gründe dafür waren absolut die falschen. Aber was ich jetzt auch weiß, ist: Es war soviel Gesetz in MEINEM Evangelium, in dem Evangelium, das ich für mich angenommen hatte - ich hätte das nie bemerkt, hätte Jesus mich nicht aus der Gemeinde raus an den Rand der Verzweiflung getrieben.

Nachdem ich also aus der Gemeinde ausgetreten war, weil ich Jesus gehorchen und das Evangelium tatsächlich in alle Welt verkünden wollte, geriet ich an ein paar Leute, die man damals "Gesetzeslehrer" genannt hätte,  Leute,  die das "Gehorchen" sehr ernst nahmen und nicht nur das Evangelium verkündigen, Leute taufen, Kranke heilen und Dämonen austreiben wollten, sondern gleichzeitig mit Gottes Hilfe auch noch jedes einzelne Gebot halten und ein heiliges Leben führen wollten. Mich persönlich führte das unter anderem zu einer "spirituellen Hausreinigung". Schon vor e…

Errettung verlieren? Teil 1 - Vom Glauben abfallen

In nächster Zeit beschäftige ich mich mal mit einer wirklich heiklen Frage: Kann man seine Errettung verlieren? Nun, die meisten Christen, die ich kenne, sind sich einig, dass das durch Ungehorsam nicht möglich ist, da Jesus ja für ALLE unsere Sünden (auch Ungehorsam), vergangene und zukünftige, gestorben ist. (Trotzdem werde ich auch dazu nochmal einen Beitrag schreiben) Jedoch sind sich die meisten auch einig, dass man sich durch eine bewusste Entscheidung von Jesus trennen kann und damit dann auch seine Errettung verliert. Ich weiß nicht, woher diese Annahme kommt - ich sehe im neuen Testament keine einzige Person, auf die das zutrifft!
Mit meinem Wissen über Gottes Liebe macht es auch keinen Sinn, dass das möglich ist, denn: Dass sich jemand von Jesus abwendet, passiert doch allerhöchstens dann, wenn er absolut enttäuscht von Gott ist. Wenn etwas Schlimmes passiert ist, wo man sich von Gott verlassen gefühlt hat und daraufhin beschließt man: "Mit diesem Gott will ich NICHTS …